Programm Silver-Route-Trail

8 Tage Unterkunft in Vollpension, 6 Reittage, 1 Sightseeing-Tag,
Paketpreis  US Dollar 2.230,--

(Einzelzimmer-Zuschlag US Dollar 435,--)

 

 

 

1. Tag: Ankunft Guanajato

Ankunft der Teilnehmer, entweder am Flughafen “León del Bajio” oder an der Bushalte-Stelle von León oder Guanajato. Von dort Taxi oder Shuttle-Bus zum Hotel im Herzen der Altstadt Guanajato.
Der Transfer ist nicht im Paketpreis inbegriffen.

 

 

Guanajato ist ein ausgesprochen reizendes Städtchen. Die Kolonialstadt zeigt sich mit vielen schönen Gebäuden, bei denen man sowohl den indianischen als auch den spanischen Einfluss sieht. Die bunten Häuser schmiegen sich in die Hügel auf etwa 2.500 Metern Höhe, und unter der Stadt gibt es ein Labyrinth von unterirdischen Straßen, die den Verkehr oberhalb der Erde entlasten sollen.

Sowohl die Einwohner als auch die Regierung setzten sich sehr für die Pflege der Stadt ein. 1988 erklärte die UNESCO Guanajato und die umliegenden Silberminen zum Kultur-Erbe erhoben.
Heute gilt Guanajato als die schönste Kolonialstadt Mexikos.

 


 

Die Reiter lernen bei Ankunft im Hotel Angel und sein Team kennen. Bei einem Welcome-Cocktail auf der Hotel-Terrasse wird der Programm-Ablauf der nächsten Tage erläutert.
Das gemeinsame Abendessen wird im hoteleigenen Restaurant eingenommen, das  sich auf der Terrasse mit Aussicht auf den Main Square befindet. Hier ist spielen jeden Abend verschiedene Musikanten-Gruppen auf, die sogenannten „Mariachis“, die voll Inbrunst die alten „Ranchera“-Songs singen und uns in alte Zeiten voller Nostalgie versetzen.

 

 

2. Tag:  Guanajato – Santa Rosa

Nach einem hervorragenden, typisch mexikanischem Frühstück startet die Gruppe in ihr erstes Abenteuer. Die Route führt von einer alten Silbermine bis nach „Santa Rosa“. Wir starten bei etwa 2.400 Meter und erreichen den kleinen Ort auf 2.850 Meter Höhe, inmitten der der bewaldeten Berge. Der Weg führt durch wunderbare Landschaft, immer entlang der alten königlichen Straße, auf der die Spanier über 500 Jahre Edelmetalle transportierten, vorwiegend Gold und Silber.

 

 

Wir reiten an den verlassenen Gold– und Silberminen vorbei, und ebenso kleine Bergminendörfer wie Peñafiel, Monte San Nicolas und Peregrina. Auf einem der Berge, der als geographisches Zentrum Mexiko’s gilt, steht eine Christus-Statue, die auf uns hinabzublicken scheint.

Am späten Nachmittag ist die Tagestour beendet und wir genießen einen Tequila-Cocktail in einer Bergwirtschaft, wo wir am Feuer sitzen und mexikanischer Musik lauschen.

Beim Abendessen probieren wir typische mexikanische Küche, die dank ihres Reichtums an Geschmack, Gerüchen, Farben und unterschiedlichen Zutaten von der UNESCO ausgezeichnet wurde als ein besonderes Erbe an die Menschheit. Darauf ist Mexiko zu Recht stolz!

 

 

 

3. Tag:  Santa Rosa – Dolores Hidalgo

Nach einem stärkenden Frühstück in der kleinen Bergwirtschaft bereiten wir uns auf den Ritt durch die Berge der Central Highlands vor. Hier gibt es die größte Artenvielfalt an Pflanzen im ganzen Bundesstaat: wir durchreiten Eichen-, Pinien- und Arbutus-Wälder. Stille, die nur durch das Zwitschern der Vögel unterbrochen wird, so wie das Klappern der Hufe auf dem sandig-steinigen Weg. Durch diese herrliche Umgebung machen wir uns auf Richtung “Dolores Hidalgo”.

 

 

Diese Stadt ist der Ursprung der mexikanischen Freiheitsbewegung. Der Ruf nach Freiheit gegen die Unterdrückung durch die spanischen Besetzer war nicht mehr zu überhören. In dieser Stadt wurden als erstes die Waffen gegen die Kolonialherrschaft und die Spanische Krone erhoben. Anführer war der Geistliche Miguel Hidalgo y Costilla, der am 16. September 1810 seine zahlreichen Anhänger zum Kampf mobilisierte. Wir machen eine kleine Besichtigung dieser geschichtsträchtigen Stadt, in der bedeutende Gebäude und Monumente von der Vergangenheit erzählen.

 


 

Abendessen in einem typisch mexikanischen, und doch einzigartigen Restaurant, das sich im gartenähnlichen Park der Stadt befindet. Das altehrwürdige Gebäude stammt aus dem 18. Jahrhundert und ist für seine leckere traditionelle Küche bekannt. Übernachtung im 3-Sterne-Hotel Hidalgo. Bei kleineren Gruppen bleiben wir in der alten Hazienda „El Gallinero“ über Nacht, die seit Generationen in Familienbesitz ist. Hier kocht dann die Chefin selbst auf.
Auf jeden Fall – mexikanisches Flair pur!

 

 

4. Tag:  Dolores Hildago  - Atotonilco

Der Morgen startet mit einem herrlichen Frühstück. Hierzu trinken wir den typisch mexikanischen Kaffee “café de la olla“, ein tiefbrauner, leicht nach Karamell schmeckender Kaffee, der in einem Keramik-Krug gekocht worden ist. Unsere Pferde warten schon und bringen uns heute zu dem kleinen Städtchen „Atotonilco“. Dabei durchqueren wir eine Ebene mit gigantischen Kakteen, die zahlreich und sehr vielfältig in ihren Arten den Weg säumen. Außerdem kommen wir an der geschichtsträchtigen Hazienda „La Erre“ vorbei, die während des mexikanischen Unabhängigkeitskrieges eine wichtige Rolle spielte.

 

Die Ebene bietet herrliche Möglichkeiten zu galoppieren, die Pferde sind frisch und trainiert und nehmen die Aufforderung gerne wahr. Auf den sich die Kaktusgewächse hindurchschlängelnden Sandweg erreichen wir in flottem Tempo das Städtchen, in dem wir heute auch übernachten werden. Beeindruckend ist die Kirche mit ihren hohen Mauern und Zinnen, die aus dem 18. Jahrhundert stammt und die architektonisch von hohem Wert ist.

 

 

Sie besteht aus Hauptschiff, Sakristei und 6 angrenzenden Kapellen sowie einigen Ankleidezimmern. Sie ist mit zahlreichen wertvollen Gemälden und Skulpturen bestückt. Der majestätische Schrein im Inneren wurde von der UNESCO zum Weltkultur-Erbe erklärt.
Abendessen und Übernachtung im einem schönen, landestypischen, kleinen Hotel der Stadt.

 

 

5. Tag:  Atotonilco – San Miguel de Allende

Das Frühstück nehmen wir im Garten ein, dort wo auch der schöne Swimmingpool ist. Unser heutiger Trip wird uns nach San Miguel de Allende bringen.
Diese Stadt ist reich an Traditionen, eine Stadt voller Magie und Mystik, die man selten in dieser Art findet. Seit ewigen Zeiten schon gibt es hier Veranstaltungen und Feste, die auf eine alte Kultur zurückführen. Kunst und Kultur werden hier ganz groß geschrieben, die Stadt ist bunt und lebendig, farbig und fröhlich.

 

 

 

Die Stadt “San Miguel de Allende” wurde von der UNESCO zum Weltkultur-Erbe ernannt. Dies vor allem wegen ihres kulturellen und architektonischen Beitrags zum Mexikanischen Barock-Stil sowie ihrer zentralen Bedeutung im Unabhängigkeitskampf Mexikos gegen Spanien.

 

 

Die Reit-Route führt uns heute über die alten Straßen, die vor 200 Jahren während des Unabhängigkeitskrieges und der mexikanischen Revolution genutzt wurden. Die Landschaft ist abwechslungsreich und sehr „mexikanisch“: so kommen wir mit unseren Pferden an Agaven vorbei, die großen hochgewachsenen Pflanzen, aus denen Tequila gemacht wird.

 

Der Wechsel aus Halbwüste und Feuchtgebiet gibt dem Reiter immer wieder neue Einblicke in die vielfältige Fauna.

 

 

 

6. Tag:  San Miguel de Allende – San Miguel de Allende

An diesem Tag machen wir eine Tour mit unseren Pferden um die faszinierende Stadt herum, wo wir die bedeutendsten kulturellen Plätze besichtigen. Wir sehen so zum Beispiel einige Indianer-Kapellen, die sowohl christliche als auch indianische Symbole harmonisch in sich vereinigen. Diese 1542 gegründete, historische Stadt ist ein attraktiver Anziehungspunkt für Menschen weit über die mexikanischen Grenzen hinaus. Es gibt jede Menge zu entdecken und zu erkunden, wir haben nach dem Ritt Zeit dazu.
Übernachtung in einem schönen Hotel im Zentrum der Altstadt, ein paar Schritte entfernt von den interessantesten Sehenswürdigkeiten, Museen, Bars und Restaurants.

 

 

 

7. Tag:  San Miguel de Allende – Guanajato

Nun ist die Zeit gekommen, sich von unseren Pferden zu verabschieden. Mit dem Minibus kehren wir zu unserem Ausgangspunkt Guanajato zurück, wo wir heute einen freien Tag haben, diese besonders hübsche Stadt zu entdecken. Und da gibt es jede Menge: schmale Gässchen führen uns von einem kleinen Platz zum nächsten, Marktstände, Geschäfte, Bars und Cafés.

Abends feiern wir unsere gemeinsame Woche bei einem wunderbaren Dinner, begleitet von der traditionellen mexikanischen Mariachi-Musik.
Übernachtung im Hotel in Guanajato.

 

 

 

8. Tag: Abreise

Taxi bzw. Shuttlebus (nicht im Paketpreis inbegriffen*)  zum Flughafen oder Busstation vor 12 Uhr, Ende des Trails.
*) Aufgrund eines Erlasses der mexikanischen Regierung darf ein Transfer nicht mehr durch Privatpersonen durchgeführt werden.
Taxi ca. € 45,-- einfach, Shuttlebus kostet weniger.